Übersicht Honigsorten

Honig ist ein gesundes Nahrungsmittel, das viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Aminosäuren enthält. Er ist ein schonender Energiespender für Gesunde und Kranke, der noch dazu wunderbar schmeckt. Der enthaltene Zucker kann vom Körper direkt verwertet werden, ohne die Verdauung zu belasten.
Honig gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, beispielsweise:

Frühjahrshonig:

Diesen Honig erzeugen die Bienen aus den ersten Blüten des Jahres, aus Blüten von früh blühenden Obstbäumen, aus den leuchtend gelben Löwenzahnblüten und anderen Wildblüten. Frühjahrshonig ist ein milder, fein duftender Honig.

Rapshonig:

Bienen finden die leuchtend gelben Rapsfelder mit dem Nektar aus den vielen Blüten total anziehend. Der sehr helle Rapshonig hat ein feines, mildes Aroma und ist eine ideale Energiequelle. Er wird aus diesem Grund von Sportlern sehr geschätzt. Zum Süßen von Tee und Desserts ist er ideal, Naturjoghurt mit Rapshonig ist ein besonderer Genuss.

Robinienhonig:

Wenn die Robinien blühen, duftet die ganze Umgebung danach, genau wie der Robinienhonig in zartem, hellen Gelb. Dieser Honig bleibt lange flüssig und passt auf das Frühstücks-Butterbrot genau so gut wie zu Müsli und zum Süßen.

Waldhonig:

Für diesen Honig sammeln die Bienen keinen Blütennektar sondern verarbeiten den Honigtau verschiedener saugender Tiere von Nadelbäumen. Waldhonig ist dunkler als Blütenhonig, mineralstoffreich und würzig. Durch ätherische Öle hat er eine heilsame Wirkung bei Bronchialerkrankungen.

Tannenhonig:

Er ist ein besonderer Waldhonig aus Tannenwäldern, der nicht jedes Jahr geertet werden kann. Er ist aromatisch und hat einen herb-würzigen Geschmack, der an Tannennadeln erinnert.

Sommerhonig:

Dieser kräftig gelbe Honig schmeckt jedes Jahr anders. Er kann aus Blütennektar und Honigtau bestehen, je nach der angebotenen Blühfläche. Sommerhonig ist milder als Waldhonig aber kräftiger als Blütenhonig.

Blatthonig:

Für die Erzeugung sammeln Bienen Honigtau von saugenden Insekten wie Schildläusen hauptsächlich auf Ahorn, Linde, Eiche und verschiedenen Obstbäumen.

Phaseliahonig:

Ein wundervoller Honig von der blau blühenden Phacelia mit exotischem Duft, der an Lavendelfelder erinnert. Der helle, durchscheinende Honig hat ein feines, blumiges Aroma und passt zum milden Süßen und perfekt als Brotaufstrich.

Kornblumenhonig:

Kornblumen sind selten geworden, daher ist Kornblumenhonig eine rare Delikatesse. Der Honig ist dickflüssig und hat einen einzigartigen blumigen Duft und Geschmack. Er hat heilende Wirkung bei Erkältungen und manchen Hauterkrankungen.

Lindenhonig:

Lindenblütenhonig stammt aus dem Blütennektar, Lindenhonig enthält auch Anteile von Honigtau von den Lindenblättern. Er kann von Gelblich-grün bis Braun gefärbt sein. Kräftig, aromatisch, fruchtig sogar mit etwas Mentholgeruch, all das ist Lindenhonig, ein wunderbarer Brotaufstrich, der auch für verschiedene Heilzwecke Verwendung findet.

Heidehonig:

Es gibt immer weniger Heideflächen, daher ist Heidehonig nur begrenzt verfügbar. Er ist bernsteinfarbig bis Braun und hat einen herben Geschmack, der von Kennern geschätzt wird.

Brombeerhonig:

Aufgrund nicht sehr großer Brombeerbestände ist dieser Frühsommerhonig   erst mitte Juni erhältlich. Er ist etwas Besonderes und wird hauptsächlich als Brotaufstrich genossen. Meist sind in dem milden Honig auch Nektare von anderen Sommerblühern in der Nähe enthalten.

Sonnenblumenhonig:

Von den Sonnenblumen kennt man meist das Öl, es gibt aber auch Sonnenblumenhonig. Er hat die kräftig gelbe Farbe der Blüten, ist besonders aromatisch und hat einen intensiven, leicht säuerlichen Geschmack. Da er eine cremige Konsistenz hat, ist er ideal zum Aufstreichen, aber auch zum Backen und zum Süßen. Auch verschiedene medizinische Wirkungen werden ihm zugeschrieben, unter anderem senkt er den Cholesterinspiegel und wird gegen Prostataprobleme empfohlen.

Kastanienhonig:

Dieser dunkle, leicht rötliche Honig stammt von der Rostkastanie. Er ist aus Blütennektar und Honigtau von den Blättern. Der unverwechselbare Geschmack ist würzig und leicht herb. Kastanienhonig wird in der Gourmet-Küche besonders geschätzt, da er auch zu pikanten Speisen passt.